Kindergarten St. Georg, Freyastraße Braunschweig

 

Schutz der Kleinsten durch natürliches Gestaltungselement

Die Freiflächen von Kindergarten und Krippe sind durch einen Weiden-Flechtzaun getrennt, so dass die Krippenkinder in einem geschützten Rahmen die kleinkindgerechten Angebote wie Nestschaukel und Rutschenhaus spielend erforschen können. Ein Weidentipi bietet Rückzugsmöglichkeiten und die Sandspielfläche mit Sandsteinblöcken wird zum Buddeln, Backen und Klettern genutzt.

 

Naturnahe Gestaltung der Freianlagen durch Landschaftsarchitekten

In den Freianlagen der Kita laden natürlich gewachsene Stammabschnitte, Sandsteinblöcke, Schwellenhölzer, Wurzeln und Findlinge zum Klettern und Sitzen ein. Sie dienen gleichzeitig als Abgrenzung zwischen befestigten Flächen und Sandflächen im Nahbereich des Gebäudes. Ein Parcours mit unterschiedlich rauen Oberflächen kann mit verschiedenen Kleinfahrzeugen befahren werden und gliedert gleichzeitig die Sandflächen in mehrere Bereiche. Zwei Wippgeräte und eine Rutsche finden Platz in den Sandspielflächen, die Randbereiche werden zum Buddeln und Backen genutzt.

Die vorhandene Vegetation ist erhalten geblieben und der gesamte Spielbereich wurde naturnah gestaltet. Ein zusätzlicher Sonnenschutz ist nicht notwendig, da das Gelände mit altem Baumbestand bestanden ist, der ausreichend Schatten spendet.

 

Modellierung des Geländes

Der auf dem Gelände vorhandene Hügel ist im Zuge der Planung durch die Landschaftsarchitekten neu modelliert worden und bietet nun diverse Klettermöglichkeiten. Im Winter wird er auch als Rodelhügel genutzt. Beim Aufstieg zur Kuppe können die Kinder durch einen Weidentunnel kriechen und so den Ausguck auf dem Hügel erkunden. Wer ihn erklommen hat, hat eine guten Ausblick über die gesamten Freianlagen des Kindergartens. Am Rande des Hügels werden zusätzliche Bewegungsmöglichkeiten angeboten: ein Kletterhaus mit Rutsche, Kletterseil und Baumtreppe sowie zwei Reckanlagen zum Turnen.

 

Wasserspiel und Rückzugsort

Am Fuße eines weiteren kleinen Hügels liegt die sehr beliebte Matschkuhle, die über eine Schwengelpumpe und Holzrinnen mit Wasser gespeist wird und im Sommer für Abkühlung sorgt. Findlinge rahmen die Matschfläche ein und werden zum Klettern, Sitzen und Kuchen backen genutzt.

In einem geschützten Bereich am Rand der Freianlagen lädt eine berankte Pergola mit Sitzbank zum Rückzug in kleinen Gruppen ein. Hier kann vorgelesen oder einfach nur gefaulenzt werden.

 

Einbezug eines Holzbildhauers in die Planung

Alle neuen, farbenfroh gestalteten Spielgeräte aus Robinienholz wurden durch die Landschaftsarchitekten Hille und Müller gemeinsam mit dem Bildhauer/Dipl.-Holzgestalter Andreas Rode entwickelt. Die Fertigung und den Einbau der entworfenen Geräte hat der Holzgestalter übernommen. Dabei musste besonderes Augenmerk auf die Einhaltung der Normen in Bezug auf Fallschutz und andere Sicherheitsforderungen gelegt werden, um das unbeschwerte Spiel der Kinder auch sicher gestalten zu können.

Kindergarten St. Georg

  • Naturnahe Gestaltung

  • Modellierung des Geländes

  • Wasserspiel für die Kinder

  • Planungsfläche: 2.500 m²

  • Herstellungssumme: 175.000 €

  • Ausführungszeitraum: 2009- 2010

  • Auftraggeber: Landeskirchenamt Wolfenbüttel

Kita-Gestaltung.JPG