Hille-und-Muller-Landschaftsarchitekten

Spielplatz "Am Giersberg" in Braunschweig - gestaltet durch die Landschaftsarchitekten Hille und Müller

 

Spiel- und Freiräume in der Stadt – individuell gestaltet

Der Kinderspielplatz "Am Giersberg" ist angrenzend an ein Wohnquartier in unmittelbarer Nähe des Wasserturms auf einer Fläche von ca. 2.400 m² entstanden. Der Spielplatz dient gleichzeitig als öffentliche Grünverbindung von der Giersbergstraße über den Max-Osterloh-Platz zur Husarenstraße. Seitlich grenzen ein Waldorfkindergarten und eine Gedenkstätte an das Gelände.

Das Gestaltungskonzept der Landschaftsarchitekten Hille und Müller wurde nach den Wünschen der Kinder anlässlich einer Kinderbeteiligung entwickelt und orientiert sich am Thema "Indianerspielplatz". Die individuell gestalteten Spielgeräte wurden als Unikate von einem Holzbildhauer geschaffen.

 

Thematische Umsetzung der Gestaltungsideen der Landschaftsarchitekten

Die bewegte Geländemodellierung sowie eine raumbildende Bepflanzung schaffen für das Spielen attraktive Räume. Von der Giersbergstraße führt eine Baumreihe aus Säulen-Hainbuchen zum Zentrum des Spielplatzes. Hier findet sich eine kreisrund gepflasterte Fläche mit Sitzblöcken. Die Wege bestehen zur Hälfte aus wiederverwendetem farbigem Betonpflaster, das ursprünglich am Bahnhofsvorplatz eingebaut war und von der Stadt zur Verfügung gestellt wurde. An die Baumreihe schließt sich eine große, zum Toben einladende Rasenfläche an. Hauptanziehungspunkte bilden hier eine Nestschaukel sowie ein Trampolin. In der Nordhälfte des Spielplatzes liegt eine große Sandspielfläche, über der das "Fort", ein hoher Rutschenturm mit Röhrenrutsche, thront. Auf der Sandspielfläche selbst steht der "Apachentreff", ein variabel bespielbares Klettergerüst. Gegenüber der Sandkiste befindet sich ein "indianisches Dorf" mit großem Holztipi und Marterpfahl. Eingebaute Bruchsteinblöcke dienen in verschiedenen Bereichen des Spielplatzgeländes als Sitzgelegenheit und Klettersteine.

 

Bepflanzung mit gestalterischen, ökologischen und nutzungsgerechten Ansprüchen

Die Bepflanzung besteht insgesamt aus standortgerechten Gehölzen; in stark frequentierten Bereichen werden robuste, kleinwüchsige Weiden gepflanzt, die am besten einen hohen Spieldruck ertragen. Der vorhandene Baumbestand an der Westseite des Grundstücks wird in die Gestaltung einbezogen. Entlang der Tiefgarage sorgt eine geschwungene Bepflanzung aus hohen Blütensträuchern für einen Sichtschutz zu den angrenzenden privaten Gärten.

 

Spielplatz Am Giersberg

  • Spiel- und Freiräume in der Stadt

  • Indianerspielplatz

  • Bepflanzung als Sichtschutz

  • Planungsfläche: 2.500 m²

  • Herstellungssumme: 100.000 €

  • Ausführungszeitraum: 2003

  • Auftraggeber: Stadt Braunschweig, Fachbereich Stadtgrün und VEPRO Gesellschaft für Projektentwicklung und Grundstücksverwaltung mbH, Braunschweig

1/5